EN

In Zusammenarbeit mit renommierten Architekten errichtete die Siegfried und Elfriede Denzel Stiftung im Landkreis Dillingen a. d. Donau sieben moderne Kapellen aus Holz.

Das Grundstück der Kapelle bei Oberthürheim liegt an einer Weggabelung westlich des Ortes inmitten von Feldern am Rande eines kleinen Wäldchens. Das Wegekreuz wird schon von Weitem durch große Kastanienbäume markiert. Der Wunsch nach Einfachheit führte im Entwurfsprozess zum Archetypus „Haus“ wie er land­auf und landab in vielen Kapellen am Wegesrand zu finden ist. Diese Reduktion lässt den Ort zu einem Ort des Einhaltens werden. Das in der Natur gewachsene Baumaterial Holz – sein konstruktives Zusammenfügen, das in sich Verzahnen und Aufstapeln – ist Teil und Grundlage der architektonischen Reduktion. Im Inneren tauchen 172 Farbgläser den Kapellenraum am Tage in ein tiefblaues Licht, das durch ein goldgelbes Kreuz in der nach Westen ausgerichteten Giebelwand durchdrungen wird.

Fotos:
Eckhart Matthäus © Siegfried und Elfriede Denzel Stiftung

https://7kapellen.de/

Am 14. September 2021 wird der Neubau des Deutschen Romantik-Museums in Frankfurt am Main eröffnet. Gezeigt wird eine Sammlung zur deutschen Romantik, die in den vergangenen rund 100 Jahren vom Freien Deutschen Hochstift zusammengetragen wurde und weltweit einzigartig ist.
Der von MÄCKLERARCHITEKTEN entwickelte Museumsbau umfasst eine Ausstellungsfläche von rund 1.200 Quadratmetern sowie weitere 400 Quadratmeter für Wechselausstellungen. Bauherrin des Museums ist die städtische Wohnungsbaugesellschaft ABG FRANKFURT HOLDING.

Die drei Besonderheiten des Bauwerkes am Hirschgraben in Frankfurt sind:

Am 12. September 2021 wurde die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt mit neuem Erweiterungsbau in der Gemeinde Waldfenster geweiht. Die barocke, römisch-katholische Kirche Mariä Himmelfahrt (1804) erhielt in den 1960er Jahren einen Erweiterungsbau, die Sankt-Pius-Kirche. Als der Zustand der in die Jahre gekommenen Sankt-Pius-Kirche eine Renovierung erforderte, beschloss man im Jahr 2015 den unzeitgemäßen Bau wieder abzureißen, durch einen Erweiterungsneubau zu ersetzen und die Mariä Himmelfahrt Kirche in ihrer ursprünglichen Gestalt zu sanieren.
Für MÄCKLERARCHITEKTEN stand hierbei der sorgsame Umgang mit der Bausubstanz des historischen Bestandsgebäudes im Vordergrund.

© Foto: Kristina Leifels